Museumsstreit geht weiter

Berlin: Menschenmuseum | Mitte. Jeden Tag muss der Betreiber des „Menschenmuseums“ am Alex ein Zwangsgeld in Höhe von 1000 Euro zahlen. Denn der Bezirk Mitte hat eine Unterlassungsverfügung ausgesprochen. Die Ausstellung von sogenannten Plastinaten ist nach den Worten von Bürgermeister Christian Hanke (SPD) mit den Berliner Bestattungs- und Sektionsgesetzen nicht vereinbar. „Plastinate sind Leichen. Sie dürfen nur mit Zustimmung des Gesundheitsamtes öffentlich gezeigt werden.“ Die inzwischen umgestaltete Ausstellung des neuen Betreibers, ein Plastinationsinstitut in Heidelberg, müsse erneut eine Genehmigung beantragen, so Hanke. „Man kann nicht einfach so weitermachen.“ Das Rechtsamt des Bezirks prüft derzeit erste eingegangene Unterlagen. Der Bezirk will schon seit Langem die Schau mit plastinierten Leichen verbieten. Mehrere Gerichte waren schon mit dem Fall befasst. KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.