Musik, Musik, Musik: Young Euro Classic im Konzerthaus Berlin

Young Euro Classic öffnet und überschreitet Grenzen – das ist die Intention des erfolgreichen Festivals. (Foto: Promo)
 
Young Euro Classic öffnet und überschreitet Grenzen – das war von Anfang an die Intention des erfolgreichen Festivals. (Foto: Promo)
Berlin: Konzerthaus Berlin |

Mitte. Auch in diesem Sommer können die Freunde wunderbarer Musik und enthusiastischer Festivalstimmung wieder was erleben. "Qualität plus Begeisterung" – mit dieser Formel verzaubern seit 2000 junge Orchestermusiker aus der ganzen Weit das Publikum im Konzerthaus Berlin.

Young Euro Classic ist die weltweit wichtigste Plattform des internationalen Orchesternachwuchses, nicht nur für die europäische klassische Musiktradition. Als führendes internationales Festival für Jugendorchester bietet Young Euro Classic auch in diesem Sommer ein vielfältiges und gehaltvolles Programm.

Am 17. August eröffnet das European Union Youth Orchestra (EUYO) mit Musikern aus allen Mitgliedsstaaten der EU das Festival. Am 21. August folgt das Schleswig-Holstein Festivalorchester. Außerdem kehrt das von Claudio Abbado maßgeblich geprägte Gustav Mahler Jugendorchester am 28. August wieder ins Konzerthaus zurück. An der Spitze dieser drei Orchester stehen mit Vasily Petrenko, Christoph Eschenbach und Philipp Jordan drei herausragende Meister des Taktstocks.

Debütanten aus Osteuropa

Neben den Etablierten reihen sich vier Debütanten aus Osteuropa in das Programm ein: das Jugendorchester Rumänien-Moldau, das Pioneer Youth Philharmonie Orchestra aus Bulgarien, das Symphonieorchester des Mussorgski Konservatoriums Ura aus dem russischen Jekaterinburg sowie das Symphonieorchester der Nationalen Universität der Künste Kasachstans. Außerdem spielen nach langer Young Euro Classic-Pause die Studentenorchester aus Estland und Lettland auf und lassen das Publikum die besondere Musiktradition der baltischen Länder spüren.

Sowohl Highlight als auch Herausforderung ist der lang vorbereitete Auftritt des Arab Youth Philharmonie Orchestra (AYPO). Gegründet 2006 vom damaligen Dekan des Konservatoriums Kairo, Dr. Fawzy El-Shamy, lässt es die Vision von Begegnung und Dialog durch Musik wahr werden.

Die jungen Orchester scheuen sich nicht nach den "Sternen" zu greifen: den großen letzten Werken. Ob Bruckners gewaltige Neunte oder Tschaikowskis "pathetische" Sechste, ob Mahlers letzte vollendete Symphonie oder Rachmaninows Dritte – im Programm von Young Euro Classic reiht sich diesmal ein gewaltiges Spätwerk an das nächste.

Sechs Uraufführungen

Auch noch nie gehörte Werke kommen zum Tragen; sechs Uraufführungen und vier deutsche Erstaufführungen bringen die insgesamt rund 1500 Musiker mit. Wem der Sinn nach leichteren Eindrücken steht, wird beim Konzert des Studentenorchesters aus Mexiko City oder dem Auftritt der Deutschen Streicherphilharmonie mit heiteren Werken von Mozart und Josef Suk fündig. Auch Tanzliebhaber kommen mit dem neuesten Programm des Bundesjugendballetts auf ihre Kosten. Vier junge Pianisten gestalten einen ganzen Sonntag beim "Klavierfestival". ln der Reihe "Klassik meets Jazz" entführt der Jazzposaunist Nils Landgren in die musikalische Weit der Türkei; gemeinsam mit Sinem Altan, der Preisträgerin des Europäischen Komponistenpreises 2015.my
Young Euro Classic läuft vom 17. August bis 3. September im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Karten sind erhältlich an allen Vorverkaufsstellen, auf www.young-euro-classic.de oder per Hotline  84 10 89 09. Weitere Vorverkaufsstellen sind im Konzerthaus und im Kulturkaufhaus Dussmann.

Möchten Sie Karten für den 31. August oder 1. September gewinnen?

Unter allen Teilnehmern werden je Termin fünfmal zwei Karten verlost.

Die Aktion ist bereits beendet!

0
1 Kommentar
10
Karin Müller aus Biesdorf | 27.07.2016 | 17:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.