Unterhaltsamer Streifzug durch Berliner Sammlungen

Aus dem Besitz Berliner Handwerkerinnungen stammen die Zinnpokale, die das Märkische Museum zeigt. (Foto: Caspar)

Berlin. Nach wie vor erfreuen sich die Museen der Hauptstadt großen Zuspruchs. Die Häuser verzeichnen Jahr für Jahr stattliche Besucherzahlen und veranstalten immer neue Ausstellungen. Wer sich auf einen Streifzug durch die Berliner Museumslandschaft begeben möchte, kann sich mit einem neuen, prachtvoll ausgestatteten Buch darauf gut vorbereiten.

Die Kunsthistoriker Karin und Hans Georg Hiller von Gaertringen stellen in dem mit Fotos von Anja Bleyl ausgestatten Band nicht weniger als 227 Sammlungen vor. Die Idee für diese Dokumentation kam den Autoren vor zehn Jahren, als sie feststellten, dass ein Überblick über die Geschichte, die Aufgaben und den Inhalt der einzelnen Museen fehlte.

Alles Wichtige über die Berliner Museen zusammenzutragen war eine gewaltige Arbeit. Die Autoren gehen nicht alphabetisch nach dem Namen der betreffenden Institution vor, sondern gliedern den Stoff nach den Jahren der Museumsgründung oder -eröffnung. Der Parcours durch die Berliner Museumsgeschichte beginnt folgerichtig bei der kurfürstlichen und königlichen Kunstkammer und endet bei ganz neuen Kunst-, Alltags- und Spezialsammlungen.

Neben den "klassischen" Kunstsammlungen auf der Museumsinsel, im Hamburger Bahnhof, am Kulturforum, in Dahlem und in Köpenick werden auch Historie und Bestände unter anderem der Stiftung Stadtmuseum und ihrer einzelnen Häuser im Nikolaiviertel, des Deutschen Historischen Museums, der Topographie des Terrors, des Deutsch-Russischen Museums und des Stasimuseums vorgestellt. Hinzu kommen die Heimatmuseen und unterschiedliche Spezialsammlungen wissenschaftlicher Einrichtungen.

Nicht uninteressant sind auch die Hinweise auf das Kolonialmuseum, das Museum für Meereskunde, das Museum für Leibesübungen und weitere Einrichtungen, die schon lange Vergangenheit sind und deren Bestände, soweit erhalten, in andere Sammlungen überführt wurden.

Das Buch "Eine Geschichte der Berliner Museen in 227 Häusern" ist im Deutschen Kunstverlag (472 Seiten, 39,90 Euro, ISBN: 978-3-422-07273-2) erschienen.

Helmut Caspar / HC
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.