"Mecklenburg ist meine Seelenlandschaft, Berlin meine Heimat"

Berlin. "Heimat ist die Beziehung zwischen Mensch und Raum, Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl." Das ist die Antwort von Katrin Freitag auf die Frage an unsere Leser, was Heimat für sie bedeutet. Dabei konnte Katrin Freitag lange den Begriff für sich nicht bestimmen, wie sie der Redaktion in ihrem Leser-Beitrag erklärt.

Ich habe lange nicht definieren können, was oder wo für mich Heimat ist. Ist es der Ort in Mecklenburg, in dem ich geboren bin und wo ich meine Kindheit verbrachte? Ist es Mecklenburg im Allgemeinen? Ist es Berlin, wohin ich mit 25 Jahren zog, weil sich hier für meine Familie und für mich ganz neue Perspektiven öffneten und wo ich 15 Jahre blieb? Und wo meine Kinder inzwischen (wieder) leben? Ist es Hamburg, weil ich danach dort 8 Jahre lang der norddeutschen Mentalität wieder näher sein wollte?


Mecklenburg hat mich im ganzen Leben nicht losgelassen, besonders die Ostsee war immer der Anziehungspunkt, um die Seele in den Wind zu hängen, um mit dem Gleichklang des Meeresrauschens die Gedanken ziehen zu lassen, um Ruhe und Abstand zu finden, in guten und in schlechten Zeiten, um die Autoscheibe schon kilometerweit vorher herunterzukurbeln, um die Luft zu riechen und die Möwen schreien zu hören, um Wochen später noch Sand im Auto, in den Schuhen und Decken zu finden, um die Fischbrötchen direkt vom Kutter zu essen und so weiter. Aber wohnen möchte ich hier nicht, jedenfalls nicht ganz, jedenfalls noch nicht.

Inzwischen weiß ich, warum ich wieder nach Berlin zurückgekehrt bin. Gespürt habe ich es in meiner Hamburger Zeit. Ich kam oft nach Berlin, besuchte vertraute Menschen, vertraute Orte. Aber ich fühlte mich immer als Besucher. Bis zu einem Zeitpunkt, als ich durch die Straßen lief und mich fühlte, als wohne ich hier.

Also Zelteabbruch in Hamburg und zurück. Und heute weiß ich, Berlin ist meine Heimat. Ich brauche die Gegensätze, ich brauche die vielen Optionen, ich brauche die Anonymität, ich brauche die kleinen Fluchten. Um es mit den Worten der Schauspielerin Natalia Wörner zu sagen: „"Heimat ist etwas, was man hat, verliert, neu findet."

Mecklenburg ist meine Seelenlandschaft, Berlin meine Heimat. Denn: Heimat ist die Beziehung zwischen Mensch und Raum, Heimat ist kein Ort, Heimat ist ein Gefühl. Katrin Freitag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.