Antragswelle legt Amt lahm

Mitte. Die Unterhaltsvorschussstelle im Bezirksamt bleibt im November für Sprechstunden geschlossen. Die zuständige Familienstadträtin Sandra Obermeyer (für die Linke) gibt dafür „organisatorische Gründe“ an. „Zum 1. Juli ist eine umfangreiche Änderung des Unterhaltsvorschussgesetzes in Kraft getreten, die den Anspruch auf Unterhaltsvorschuss erweitert und zu einer regelrechten Antragswelle geführt hat“, sagt Obermeyer. Das Jugendamt muss den Aktenstau abarbeiten. Anträge können unter www.berlin.de/ba-mitte/Jugendamt/Unterhaltsvorschuss heruntergeladen und ausgefüllt an das Jugendamt Mitte, Unterhaltsvorschussstelle, Karl-Marx-Allee 31, 10178 Berlin per Post geschickt, an post@ba-mitte.berlin.de gemailt oder in die Hausbriefkästen der drei Rathäuser in Mitte, Wedding oder Tiergarten eingeworfen werden. DJ
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.