BVV-Wunsch abgelehnt

Mitte. Das Bezirksamt will keine Sonderausstellung zur Geschichte des Bezirks in Auftrag geben und zeigen.

Das haben Bürgermeister Christian Hanke (SPD) und Kulturstadträtin Sabine Weißler (Grüne) der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) jetzt mitgeteilt. Die Verordneten hatten im Juni einen entsprechenden Antrag an das Bezirksamt beschlossen. Neben der Ausstellung über den Bezirk und die Arbeit der Verordneten, die in öffentlichen Gebäuden und in allen drei Rathäusern gezeigt werden sollte, wollte die BVV auch für eine dauerhafte Galerie der Bürgermeister. Das Bezirksamt hält dies laut Beschluss nicht für nötig, weil "die wechselvolle Geschichte der drei ehemaligen Bezirke des fusionierten Bezirks und der Bezirksverordnetenversammlung bereits in der Dauerausstellung des Mitte Museums dokumentiert ist".

Dass eine weitere Ausstellung dazu führe, dass künftig mehr Bürger an den BVV-Wahlen teilnehmen, wie die Verordneten argumentieren, bezweifelt das Bezirksamt. Eine Bürgermeister-Galerie hält das Amt ebenfalls für überflüssig, weil es "seit dem Beginn der Geschichte des fusionierten Bezirks Mitte 2001 außer dem amtierenden bisher nur einen Bezirksbürgermeister gab", heißt es im BA-Beschluss.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.