Entspannen auf der Zahnpastatube: BSR wirbt mit riesigen Objekten für Recycling

Damit alles wieder schick aussieht, übersprüht Künstlerin Clemence Grieco im Auftrag der BSR die Graffito auf den Zahnpastatuben am Hackeschen Markt. (Foto: Dirk Jericho)
Mitte. Noch bis zum 26. Oktober stehen die XXL-Zahnpasta- und Sonnencremetuben, Papierkarton-Sitzbänke oder Fahrradständer in riesigen Weißblechdosen in der Stadt.

Einfach mal auf einer Zahnpastatube chillen oder auf einer Bank ausruhen, die aussieht, als sei sie aus einem Papierkarton gefaltet. Die BSR will mit der XXL-Aktion ihr Projekt Trenntstadt Berlin bewerben und für mehr Umweltbewusstsein sorgen.

Wie wichtig Recycling und Abfalltrennung ist, steht jeweils auf den Müll-Möbeln. Wer auf den Riesentuben Platz nimmt, erfährt, dass Verpackungsrecycling Rohstoffe schont und CO2 spart. Die Information, dass Papierrecycling in Berlin jährlich Holz in der Menge des Grunewaldes spart, steht auf den Papierkarton-Sitzbänken. Und wer sein Fahrrad in einer der riesigen Weißblechdosen parkt, staunt auch nicht schlecht: Durch Weißblechrecycling können allein in Berlin 600 000 Fahrräder hergestellt werden.

Touristen machen tausende Fotos auf den witzigen Sitzmöbeln. Die BSR hat auch einen Fotowettbewerb gestartet: Einfach Bild mit sich auf einem der Objekte machen und auf Instagram, Twitter oder Facebook mit dem Hashtag #recyclingganzgross posten. Bis 26. Oktober verlost die BSR unter allen Teilnehmern fünf TrenntMöbel-Sets im Wert von je 117 Euro. DJ

Alle Informationen zur Aktion auf der Internetseite http://trenntstadt-berlin.de/recyclingganzgross.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.