Flüchtlinge sollen zur Not in Turnhallen

Steglitz-Zehlendorf. Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales hat die Bezirke aufgefordert, weitere geeignete Objekte zur Unterbringung von Flüchtlingen zu benennen. Dabei wurden die Bezirke gebeten, auch Turnhallen zu benennen.

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf hat sich bisher dafür eingesetzt, die Unterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen zu vermeiden. Aufgrund der aktuellen Notsituation benannte der Bezirk jetzt aber vier Hallen gegenüber der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales: die Sporthalle Zehlendorf, Onkel-Tom-Straße 58/60, die Sporthalle Cole-Sports-Center im Sportzentrum Hüttenweg, die Sochos-Sporthalle, Lessingstaße 5/8 und die Sporthalle der Schmitt-Ott-Oberschule, Plantagenstraße 8/9.

Sollten die Turnhallen zur Flüchtlingsunterbringung genutzt werden, stehen sie vorübergehend nicht mehr für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung. Wann und welche Halle betroffen sein wird, entscheidet die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales kurzfristig. m.k.

Weitere Informationen unter  902 99 32 00.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.