Übersetzen fürs Amt: BVV will Live-Dolmetscherdienst einrichten

Live-Dolmetscher im Taschenformat; für Ärzte und Behörden eine große Hilfe. Jetzt will auch Mitte einen solchen Service. (Foto: SAVD Videodolmetschen GmbH)

Mitte. Bei Sprachproblemen einfach den Live-Dolmetscher dazu schalten. Bereits Hunderte Behörden, Krankenhäuser, Polizeidienststellen, Arbeitsämter oder Organisationen in Deutschland und Österreich nutzen den Übersetzungsdienst der österreichischen Firma SAVD Videodolmetschen GmbH. Jetzt will auch der Bezirk Mitte den Service nutzen.



Die BVV hat auf ihrer letzten Sitzung einen SPD-Antrag beschlossen, „im Bezirksamt Mitte einen Dolmetschdienst per Video anzubieten“. Bürgermeister Christian Hanke (SPD) steht der Sache positiv gegenüber: „Wir haben das Thema auch schon in der Steuerungsrunde Geflüchtete Mitte angerissen. Damit könnten wir die Internationalisierung der Bezirksverwaltung vorantreiben und für Kunden und Mitarbeiter Verbesserungen herbeiführen.“ Er glaubt auch, dass die Live-Dolmetscher günstiger sind, „als wenn man Sprachmittler vorhält“. Die Finanzierung ist bisher nicht geklärt. Hanke will aber „den Antrag sehr ernsthaft prüfen“.

Von Kliniken genutzt

In Berlin nutzen bisher die DRK-Kliniken in Mitte, Köpenick und Westend sowie das Helios-Klinikum Buch den Live-Service der Wiener Dolmetscherfirma. Wie Yasemin Dincer von SAVD Videodolmetschen sagt, sei das Unternehmen derzeit in Gesprächen mit der Senatsgesundheitsverwaltung und der Charité. Das Bezirksamt Treptow-Köpenick nutzt bereits einen Testaccount.

Die vor zwei Jahren gegründete Firma SAVD Videodolmetschen betreut Kommunen, Kliniken, Justizvollzugsanstalten, Jobcenter, Schulen, Bildungseinrichtungen und Polizei- und Asyleinrichtungen. Rund 1000 Dolmetscher bieten derzeit 44 Sprachen an. Die meisten Dolmetscher arbeiten als Freiberufler von Zuhause oder von ihrem Büro und werden per Videocall zugeschaltet. „Im Moment machen die Sprachen Arabisch und Farsi 80 Prozent unserer Dienste aus“, sagt Dincer. Die Livedolmetscher bieten zum Beispiel auch eher seltene Sprachen wie Tigrinya und Amharisch. SAVD hat gerade von der Bundesagentur für Arbeit den Zuschlag für Tele-Dolmetsch-Dienste bekommen. Damit haben unter anderem 156 Agenturen, rund 600 nachgeordnete Geschäftsstellen und 303 Jobcenter Zugriff auf den Dienst. DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.