Gesprächen mit Fremden

In Gesprächen mit Fremden verzichten Senioren besser darauf, gleich ihr Alter zu sagen. Denn dieser Hinweis lenke das Gespräch in eine bestimmte Richtung, warnt Judith Rossow vom Deutschen Zentrum für Altersfragen. Es signalisiere dem anderen, dass das Alter für die Person eine Rolle spielt, es bleibt nur unklar, in welcher Weise. Wie soll der andere damit umgehen? Tatsächlich sprechen Jüngere mit Älteren anders als mit ihresgleichen, erläutert die Entwicklungspsychologin Anne-Kathrin Mayer von der Universität Trier. Die Sätze würden kürzer, und es würden einfachere Worte gewählt, die Gesprächsthemen seien persönlicher, der Sprecher falle in eine Art Singsang, ähnlich der Babysprache. Wer das nicht möchte, schenkt sich den Hinweis auf das Alter besser. Verhält sich der Gesprächspartner trotzdem komisch, redet er etwa besonders laut, könne man höflich sagen: "Nett, dass Sie sich Mühe geben. Aber ich höre gut", rät Mayer.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden