Immer wieder neue Kontakte

Man ist im Alter nicht von heute auf morgen alleine. Das ist ein langsamer Prozess. Denn nach der Berufs- und Familienphase wird der Freundes- und Bekanntenkreis meist automatisch kleiner. "Man muss dann etwas dafür tun, mit Leuten in Kontakt zu kommen", sagt Annette Scholl vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA). "Man sollte den Mut haben zu sagen ‚Ich möchte Leute kennenlernen‘." Zwar gibt es im Internet Plattformen wie www.feierabend.de, auf denen Senioren Kontakte knüpfen können, aber die sind zunächst einmal virtuell. Wer Menschen lieber von Angesicht zu Angesicht kennenlernt, ist etwa im Sportverein, im Chor oder im Kirchenkreis besser aufgehoben. Man sollte überlegen, was man immer gerne gemacht hat – zum Beispiel ins Kino gehen oder wandern. Daran kann man dann anknüpfen. Etwa Wohlfahrtsverbände oder Nachbarschaftstreffs bieten oft die Möglichkeit, Gleichgesinnte für Unternehmungen zu treffen. mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.