Kein Gedanke an das Morgen

Rausgeschleudert wird das Geld zwar nicht, doch viele junge Leute interessieren sich kaum für Finanzfragen und das Thema Altersvorsorge. Zu diesem Ergebnis kommt eine gemeinsame Studie des F.A.Z.-Instituts in Frankfurt und des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. Von den befragten 18- bis 39-Jährigen kommen immerhin 68 Prozent problemlos mit ihrem Einkommen aus. Für knapp 70 Prozent ist es auch wichtig, für schlechte Zeiten zu sparen. 44 Prozent jedoch sagten, sie interessierten sich nicht für Finanzangelegenheiten. Und jeder Sechste fühlt sich von Finanzfragen komplett überfordert. Die Studie zeigte auch, dass die Eltern eine wichtige Rolle spielen: Haben Mutter und Vater Sparsamkeit und den Vorsorgegedanken vorgelebt, seien junge Erwachsene auch eher bereit, in die Altersvorsorge zu investieren.
dpa-Magazin / mag
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden