Manchmal bleibt nur wenig Zeit für eine Entscheidung

Der Eingangsbereich ist die Visitenkarte eines Hauses. Die Bewohner beobachten gern, wer kommt und geht. (Foto: Umsorgt wohnen)

Helga K. musste innerhalb kürzester Zeit ein Apartment in einem Altenheim finden, denn ihre Mutter hatte einen Schlaganfall erlitten.

Nach der Behandlung im Krankenhaus und der anschließenden Rehabilitation stellte sich heraus, dass die Patientin nicht mehr allein in ihrer Wohnung zurechtkommen würde. "Bis zur Entlassung hatte ich 48 Stunden Zeit, um eine neue Unterkunft zu finden." Zur Vorbereitung auf einen Besuch im Altenheim gehört ein aufmerksames Studium des Prospektmaterials sowie der Informationen im Internet. Preise und Leistungen, die Ausstattung der Apartments sowie die Pflegenoten des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MDK) können im Vorfeld recherchiert werden. Außerdem sollte man auf den Ruf einer Einrichtung achten. Vielleicht haben Freunde, Nachbarn und Bekannte bereits Erfahrungen mit den verschiedenen Altenheimen gesammelt. Wenn berichtet wird, dass die alt gewordenen Familienangehörigen in einer Wohnanlage gut betreut werden, ist das ein wichtiger Hinweis für die eigene Suche.Beim Besuch der Häuser sollte man sich ganz auf die Atmosphäre konzentrieren. Natürlich ist es belastend zu sehen, wie viele kranke, pflegebedürftige Senioren in einem Altenheim leben. Wenn jedoch erkennbar ist, dass diese am gemeinschaftlichen Leben teilnehmen, ist das ein gutes Zeichen. Dazu gehört, dass die Bewohner die Aufenthaltsräume nutzen, Fotos zum Beispiel vom letzten Bewohnerurlaub an den Wänden hängen oder gerade das Gedächtnistraining stattfindet. Nicht zuletzt ist die Entscheidung für ein Haus auch eine Frage der Sympathie, nämlich wie die Mitarbeiter auf den Interessenten eingehen. Trotzdem ist eine Familie auf das Altenheim, für das man sich einmal entschieden hat, nicht auf ewig gebunden. Auch hier ist es möglich, jederzeit auszuziehen. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf kann ganz entspannt eine Entscheidung getroffen werden. Helga K. hat übrigens ein gutes Altenheim für ihre Mutter gefunden, allerdings nur für zwei Monate. In dieser Zeit hat sich die Mutter so gut erholt, dass die 89-Jährige jetzt wieder zu Hause wohnt - mit der Unterstützung eines mobilen Pflegedienstes.

Buch-Tipp: Das Betreute Wohnen wird mit Preisen und Leistungen im Altenheim-Ratgeber "Umsorgt wohnen in Berlin-Brandenburg" vorgestellt. Das Buch kostet 19,90 Euro und ist im Buchhandel erhältlich. Bestelltelefon: 0800/600 89 84 (gebührenfrei, keine Versandkosten). Mehr Informationen bietet die Seniorenseite www.umsorgt-wohnen.de im Internet.

Jochen Mertens / jm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden