Stürze sind vermeidbar: Risikotest hilft Senioren

Die Broschüre "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar" richtet sich an Senioren ab 65 Jahre. (Foto: Aktion Das sichere Haus)

Balance und Kraft im Alter sind für sicheres Gehen besonders wichtig und können dazu beitragen, Stürze zu verhindern. Ein Selbsttest kann helfen, die eigene Fitness einzuschätzen.

Dafür markiert man eine ebene Strecke von genau zehn Metern. Diese geht man zweimal in seinem normalem Tempo ab. Dabei starten Senioren ein paar Schritte vor dem Startpunkt und stoppen erst ein paar Schritte nach dem Ziel – so sind sie für die entscheidende Strecke im Schwung. Von der Start- bis zur Zielmarkierung stoppt man die Zeit. Wer länger als zehn Sekunden für die zehn Meter braucht, sollte etwas für seine Fitness tun, empfiehlt die Aktion Das sichere Haus in der Broschüre "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar".

Eine zweite Selbsttest-Variante, die nur durchführen sollte, wer ohne die Arme zu benutzen aufstehen kann: Fünfmal hintereinander so schnell wie möglich von einem Stuhl aufstehen und sich wieder hinsetzen. Dabei nicht die Arme zu Hilfe nehmen, sondern vor dem Körper verschränken. Im Stand sollten die Beine gestreckt sein, im Sitzen der Rücken leicht die Stuhllehne berühren. Wer dafür länger als 15 Sekunden braucht oder gar nicht ohne die Hilfe der Arme aufstehen kann, sollte an sich arbeiten. mag

Die Broschüre "Sicher leben auch im Alter. Sturzunfälle sind vermeidbar" kann kostenlos angefordert werden unter  040 29 81 04-61 oder http://asurl.de/12ut.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.