1200 Aussteller der Luftfahrtschau warten auf Besucher

Ein Propellerflugzeug gibt ein tolles Fotomotiv. (Foto: Ralf Drescher)

Selchow. Selchow, ein kleines Dorf bei Schönefelds ist künftig Veranstaltungsort der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA). Während die Fertigstellung des Flughafens noch weit entfernt ist, wurde das gemeinsam von den Ländern Berlin und Brandenburg errichtete Ausstellungsgelände rechtzeitig fertig.

Es bietet genug Platz für Airbus, Boeing oder Mig. In diesem Jahr haben sich rund 1200 Aussteller angesagt. Gezeigt werden traditionell auch große Luftfahrzeuge wie der Airbus A 380, das größte Passagierflugzeug der Welt. Im Einsatz zu sehen ist der künftige Nato-Transporter A 400M, der auch bei Airbus gebaut wird. Rund ein Drittel der Aussteller zeigen Militärtechnik. Das kommt bei Besuchern gut an und führt bei Militärgegnern regelmäßig zu Protesten.

Für Privatbesucher ist die ILA 2012 vom 14. bis 16. September von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet 22, ermäßigt 14 Euro. Wer die ILA schon vorher sehen möchte, wird für ein Tagesticket zu 55 Euro zum Fachbesucher.

Die Anfahrt ist in diesem Jahr etwas komplizierter, weil es den Bahnshuttle nicht mehr gibt, dafür Zubringerbusse vom S-Bahnhof Schönefeld (Tarifzone ABC) und vom U-Bahnhof Rudow. Für Autofahrer gibt es Parkplätze am ILA-Gelände und an der Straße Am Seegraben (B 96a), auch von hier fahren Zubringerbusse. Messetickets gibt es vor Ort, außerdem können Kreditkarteninhaber sie unter www.ila-berlin.de kaufen. Unter der gleichen Adresse finden man auch das tagesaktuelle Flugprogramm.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden