Am 10. Oktober beginnt das Festival of Lights

Auch Unter den Linden leuchtet es. (Foto: Ralf Drescher)

Berlin. Seit acht Jahren ist der Oktober ein leuchtender Monat. Das Festival of Lights zieht jedes Jahr rund eine Million Zuschauer an.

Über 70 markante Gebäude in Berlin erstrahlen in zauberhaftem Licht. Selbstverständlich sind alle Klassiker der vergangenen Jahre dabei. Vom Gendarmenmarkt mit dem Konzerthaus und den beiden Domen über den Fernsehturm, die Kommandantur Unter den Linden, Berliner Dom, US-Botschaft und Brandenburger Tor bis zur Humboldt-Box. Festlich und vor allem farbig angestrahlt werden auch die Oberbaumbrücke, der Marlene-Dietrich-Platz und die frühere Auktionshalle des Zentralviehhofs am S-Bahnhof Storkower Straße.Beleuchtet sind alle Standorte vom 10. bis 21. Oktober jeweils von 19 Uhr bis Mitternacht. Wer fotografieren will, sollte ein stabiles Stativ nicht vergessen, gut macht sich auch ein Draht- oder Kabelauslöser oder die Fernbedienung der Kamera. Die Eröffnung findet am 10. Oktober ab 19.30 Uhr im Festival-Zentrum im Sony-Center am Potsdamer Platz statt. Es gibt Bustouren und Schiffsfahrten durch das erstrahlende Berlin und vom Fesselballon an der Wilhelmstraße kann man einen Blick auf die bunte Stadt werfen.

Wissenswertes unter www.festival-of-lights.de

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden