Architektur und Akustik

Mitte. Noch bis zum 4. Oktober ist die Klanginstallation "Volum" im Berliner Dom zu hören. Diese wurde von Architekturstudenten der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung Konstanz entwickelt. Aufgenommene Geräusche wurden künstlerisch zu einer Klangkomposition zusammengesetzt. Dadurch soll "die Architektur der Predigtkirche akustisch wahrnehmbar werden", heißt es. So wurden zum Beispiel Geräusche von Bäumen als Klangschnipsel hinzugefügt. Der Baum stehe als Symbol für Vergänglichkeit.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.