Aus für Projekt von Evas Arche

Mitte.Das Ökumenische Frauenzentrum Evas Arche in der Großen Hamburger Straße 28 muss Ende November sein Betreuungsprojekt "MobilSein mit unserer Hilfe (Mobs)" einstellen. Seit 16 Jahren betreuen ehemals Arbeitslose alleinlebende Seniorinnen und Kinder alleinerziehender Frauen. Zehn Frauen hatten zuletzt 60 Seniorinnen Zuhause besucht und die Kinder von Alleinerziehenden außerhalb der Hort- und Kitazeiten betreut. Finanziert wurde das Projekt vom Arbeitsamt und dem Bezirksamt. Diese Gelder wurden gestrichen. Durch "drastische Mittelstreichungen und Nothaushalt" des Bezirks seien Planungen nicht mehr möglich, bedauert Ute Einicke, Geschäftsführerin des Ökumenischen Frauenzentrums. "Die Ignoranz gegenüber der Not von Seniorinnen und Alleinerziehenden auf der einen Seite und die Zerschlagung sinnvoller Beschäftigungsprojekte für Langzeitarbeitslose auf der anderen Seite ist kaum noch zu überbieten", sagte Einicke.
Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden