Ausstellung in Berlins einziger Outsider-Kunst Galerie ART CRU

Mitte. Vom 7. Dezember bis zum 2. Februar präsentiert Berlins einzige Galerie für sogenannte Outsider Art in der Oranienburger Straße 27 Bilder und Skulpturen von Peter Pankow und Karol Golebiowski.

Die Vernissage findet am 6. Dezember um 19 Uhr mit den Künstlern statt. Peter Pankow und Karol Golebiowski arbeiten in der "Thikwa-Werkstatt für Theater und Kunst". Sie besteht seit 1995 und ist eine Kooperation der Nordberliner Werkgemeinschaft und dem Theater Thikwa. Die Thikwa-Werkstatt ist bundesweit die einzige anerkannte Werkstatt mit dem Schwerpunkt künstlerischer Ausbildung in den Bereichen Theater und Tanz, Malerei und Plastik sowie Grafik und Handwerk.

Im Theater Thikwa erarbeiten seit 1990 Behinderte und Nichtbehinderte gemeinsam Theaterstücke, Tanzstücke und Performances. Peter Pankow und Karol Golebiowski gehören zum Ensemble. Ihre Zeichnungen und Bilder sind jetzt in der Ausstellung zu sehen.

Die Galerie ART CRU ist seit 2008 Berlins einzige Galerie für sogenannte Outsider Art. Dieser Begriff bezeichnet die Kunst von Menschen mit psychischen Erkrankungen oder geistigen Behinderungen. Alexandra von Gersdorff-Bultmann, Gründerin des offenen Ateliers des St. Hedwig-Krankenhauses, hatte die Galerie ART CRU im Kunsthof Oranienburger Straße als ständigen Ausstellungsort für Outsider Art gegründet. Der Verein PS-Art Berlin, ein Netzwerk verschiedener psychosozialer Institutionen, ist Träger der gemeinnützigen Galerie und ermöglicht bis heute das Bestehen von ART CRU. Die Galerie möchte die Distanz zwischen etabliertem Kunstbetrieb und der Outsider Art verringern und Künstler dieser Szene vernetzen.

Die neue Ausstellung ist bis zum 2. Februar - Dienstag bis Sonnabend von 12 bis 18 Uhr - geöffnet. Der Eintritt ist frei. Informationen auch im Internet unter www.art-cru.de.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden