Bärlinde taucht unter Spree ab

Mitte.Die Tunnelvortriebsmaschine Bärlinde hat die Spreequerung begonnen. Das 700 Tonnen schwere Stahlmonster, das die U-Bahnröhren der U 5-Verlängerung bohrt, hatte nach den ersten 105 Metern vor der Spreequerung eine Pause für einen umfangreichen Systemcheck gemacht. Der Hightech-Maulwurf wird die Spree in 45 Metern Länge und vier bis sechs Metern unterhalb des Flussbettes unterfahren. Der Schiffsverkehr geht ungehindert weiter.
Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.