Baubeginn für Schauspielschule

Mitte. Im Februar ist die Baugenehmigung für den neuen Zentralstandort der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" erteilt worden, teilt die Schule in ihrem internen Newsletter "Der Buschfunk" mit. Die Bauarbeiten zum Umbau der ehemaligen Opernwerkstätten in der Zinnowitzer Straße am Nordbahnhof beginnen in den kommenden Wochen. Insgesamt kostet der lange umstrittene Zentral-Campus das Land Berlin 33 Millionen Euro. Der Bund hat zudem die Kosten von rund 850.000 Euro übernommen. Dadurch kann doch das Café gebaut werden, das in den Spardebatten gestrichen worden war. Laut Entwurf der Berliner Architekten Ortner & Ortner wird der angebaute Café-Pavillon von einem eisernen Theatervorhang eingefasst.

Im Frühjahr 2012 hatte das Abgeordnetenhaus die Ausbaupläne der alten Fabrikgebäude gestoppt. Um Kosten zu sparen, sollten stattdessen die vier maroden und zum Teil asbestbelasteten Standorte in Schöneweide, Lichtenberg und Prenzlauer Berg saniert werden. Gegen die Entscheidung gab es deutschlandweit beachtete Proteste der Schauspielstudenten mit Unterstützung bekannter Schauspieler.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.