Baupfusch beim Gleisbau

Mitte.Der Beton, der am 13. Dezember in der Fußgängerpassage im Bahnhof Friedrichstraße von der Decke gestürzt ist, hätte dort gar nicht sein dürfen. Nach bisherigen Erkenntnissen liegt Baupfusch vor, weil Beton unter den Gleisen gar nicht verbaut werden durfte. Das Material sei entgegen der Konstruktionszeichnung unter dem Gleis 4 verarbeitet worden, sagte ein Bahnsprecher. Experten untersuchen derzeit weiter die Deckenkonstruktion nach möglichen Schadstellen. Der 20 Kilogramm schwere Betonbrocken, der sich am 13. Dezember gelöst und die Deckenverkleidung durchschlagen hatte, hat nur durch Glück niemanden verletzt oder gar getötet. Unter der Decke in der Einkaufspassage laufen täglich zigtausende Menschen vorbei. Eine Frau, die um Haaresbreite getroffen worden wäre, erlitt einen Schock.
Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden