Berliner-Woche-Team kocht im Ronald McDonald Haus

Suzanne Trickl, Anke Schinko und Anna Akarsu überzeugen sich von der gelungenen Möhren-Ingwer-Kokos-Suppe. (Foto: KT)

Wedding. Das Ronald McDonald Haus in der Seestraße 28 feiert in diesem Jahr sein 15. Jubiläum. Es ist kein gewöhnliches Hotel, sondern das größte Elternhaus in Deutschland.

In den 34 Apartments wohnen Familien, deren Kinder im Deutschen Herzzentrum oder im Virchow-Klinikum behandelt werden. In den 15 Jahren haben dort über 6300 Familien gewohnt. "Anfang September zog eine Familie aus, die über zwei Jahre im Haus lebte, weil ihr Sohn ein neues Herz bekam", sagt die Leiterin Jenny Mädel. In den 15 Jahren ist es zu einer schönen Tradition geworden, dass an jedem Donnerstag ehrenamtliche Helfer für die Bewohner des Hauses kochen. Bereits zum zweiten Mal standen jetzt Mitarbeiter des Berliner Wochenblatt Verlages in der Küche. "Unsere Kollegen waren von der Idee sofort begeistert", erklärt die Initiatorin Anna Akarsu. "Nach einem Rundbrief haben sich viele bei mir gemeldet und Vorschläge für das Menü mitgebracht." Aus Rezeptideen wurde die Speisefolge für den Abend ausgewählt. Die Verlagsmitarbeiter entschieden sich für eine Möhren-Ingwer-Kokos-Suppe, Huhn a la Provence, Reis mit Salat sowie Himbeercreme und eine Käseplatte. "Die Aufgaben waren schnell verteilt", sagt Anna Akarsu, "jeder hat etwas eingekauft und mitgebracht."

Dann standen die elf Mitarbeiter vier Stunden lang in der Küche, schnippelten Gemüse und Fleisch, rührten in den Töpfen und probierten die Ergebnisse ihrer Kochkunst. "Für die Getränke an diesem Abend hatten wir Sponsoren gefunden", freut sich Anna Akarsu, "Wir wurden unterstützt vom Ullrich Verbraucher Markt, von Reichelt und der Radeberger Gruppe." Auch mit deren Hilfe konnten die Köche des Tages den Gästen im Ronald McDonald Haus einen schönen Abend gestalten. Und nach dem Abendbrot blieben sie noch lange zu kleinen Gesprächsrunden.

Im Jubiläumsjahr hat das Ronald McDonald Haus sich noch einiges vorgenommen. "Bis zum Jahresende möchten wir alle 34 Familienapartments renovieren", sagt Jenny Mädel. Bis Mitte September war durch ehrenamtliches Engagement die Hälfte schon geschafft. "Wir danken allen, die mit ihren Zeit- und Geldspenden bisher zu dieser Aktion beigetragen haben", sagte die Leiterin. "Nun wollen wir die zweite Hälfte angehen und suchen dafür weiterhin tatkräftige Unterstützer."

Zum Jubiläumsjahr hat das Ronald McDonald Haus ein Buch mit vielen Fotos und Lebensgeschichten herausgeben. Die Fotografin My-Linh Kunst hatte Bewohner des Hauses ein Jahr lang begleitet. Ihre Fotos sind auch in einer Ausstellung im Bezirksamt Mitte zu sehen.

Weitere Informationen unter www.mcdonalds-kinderhilfe.org, 45 30 76-62.

Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.