Bund Deutscher Amateurtheater vergibt Fördermittel

Berlin. In der Initiative "Theater für alle" des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) kann man Theaterprojekte mit bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen realisieren. Für außerschulische Projekte, die 2013 beginnen, stehen noch Fördermittel zur Verfügung.

In den Weihnachtsferien können die Partner mit Kindern und Jugendlichen beispielsweise eine Theaterfreizeit veranstalten und auf Reise gehen. Dabei wird in Workshops zu verschiedenen Themen gearbeitet. Der BDAT bietet fünf Förderformate an. Gruppen lernen auf Exkursionen Spielstätten an anderen Orten kennen, besuchen Theateraufführungen und werfen einen Blick hinter die Kulissen. Aber auch die Durchführung längerfristiger Projekte ist innerhalb der Formate möglich: So können eigene Theatergruppen aufgebaut, Kurse in Theaterwerkstätten durchgeführt oder lokale Festivals organisiert werden.

In Kooperation von mindestens drei Partnern können Amateurtheater, Kulturvereine, Bildungsträger, Verbände und andere theaterinteressierte Initiativen ihre Konzepte einreichen. Auch Unternehmen sind als Partner willkommen, beispielsweise ein Handwerksbetrieb für den Bühnenbau oder eine Schneiderei für die Kostüme. Die Teilnahme von Schulen ist mit Einschränkungen möglich. Fördermittel für 2013 können bis 15. November beantragt werden. Projektanträge für 2014 werden ebenfalls bereits entgegengenommen.

Weitere Informationen und die Förderanträge sind abrufbar unter www.bdat.info. Kontakt: BDAT, Lützowplatz 9, Margerita Bube, 263 98 59 20, bube@bdat.info.

Silvia Möller / sim
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.