Cyrill Berndt steuert den fahrbaren Butler Reiner

Schauspieler Cyrill Berndt ist die Stimme des sprechenden Mülleimers Reiner. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Die BSR-Werbefirma hat sich wieder etwas neues ausgedacht. Jetzt werden die Mülleimer zu hilfsbereiten Servicekräften. "We kehr for you", "Trennsetter" oder "So grün ist nur Orange". Die Berliner Stadtreinigung ist bekannt für ihre kreativen und witzigen Imagekampagnen.

Jetzt haben die Sprücheklopfer der beauftragten Werbeagentur eine neue Sauberkeitskampagne entwickelt. "Eimer ist immer für Sie da" heißt sie. Die BSR will damit die Leute dazu bringen, ihren Müll in die rund 21 500 Straßenpapierkörbe zu werfen. "Bitte füttern", "Danke für die Hot Dogs" oder "Gibs mir" steht auf den orangenen Papierkörben, die laut BSR-Personalvorstand Andreas Scholz-Fleischmann "an fast jeder Ecke hängen". Wenn man einen Mülleimer braucht, ist jedoch oft keiner in der Nähe. Die Anzahl der Papierkörbe hat sich laut BSR-Sprecher Sebastian Harnisch in den letzten 20 Jahren nicht geändert. Wenn welche abgebaut wurden, seien sie woanders wieder aufgehängt worden, sagt er.

In der neuen Kampagne werden die "Servicekräfte" am Laternenmast zu hilfsbereiten Butlern, die Kaffeebecher, Zigarettenkippen, Hundekot und andere Kleinabfälle abnehmen. Und einer kann sogar sprechen. "Ich bin Reiner" steht auf der Brust des 1,40 Meter großen Papierkorbs.

Noch bis Juni rollt Butler Reiner ferngesteuert mit schwarzem Anzug, schwarzen Lackschuhen, weißen Handschuhen und Serviertablett auf prominenten Straßen und Plätzen umher und spricht Touristen und Passanten an. "Hallo ich bin Reiner, darf ich Ihnen den Müll abnehmen?", sagt der Blechroboter zum Beispiel. Bei Frauen kann Reiner auch flirten. "Wenn ein Hund kommt, belle ich auch", sagt Cyrill Berndt.

Der 45-jährige Schauspieler bedient Papierkorb-Reiner. Er steht etwas entfernt mit Kopfhörer und Fernbedienung und macht mit lustigen Sprüchen auf seine Papierkorb-Kollegen aufmerksam. "Das macht einfach Spaß", sagt Berndt. Er wurde für den Job engagiert, weil er so gut improvisieren kann, wie er selbst sagt. Das kann er wirklich; Cyrill Berndt ist "der ungekrönte König der Situationskomik", steht auf der Website des erfolgreichen Ein-Personen-Theaterstücks "Hi Dad", mit dem Berndt derzeit deutschlandweit auf der Bühne steht. In Esther Schweins’ Solo-Comedy geht es um das Gefühlschaos werdender Väter. "Caveman für Fortgeschrittene", hat die Hamburger Morgenpost das Stück genannt. Cyrill Berndt hat davor 1500 Mal "Caveman" gespielt und über acht Jahre lang mit dem Beziehungsklamauk über Männer und Frauen (Du sammeln, ich jagen) über eine halbe Million Zuschauer begeistert. In den kommenden Woche "führt" Berndt jetzt Reiner. Er hat zwar genug Arbeit, aber der stundenweise Job als sprechender Mülleimer macht einfach Laune, wie der Schauspieler versichert.

Wo Cyrill Berndt gerade mit Reiner unterwegs ist, steht auf der Kampagnenseite der BSR unter www.bsr.de/14856.html.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.