Damit Obdachlose nicht frieren müssen

Berlin. Am 1. November starteten Diakonie, Caritas und DRK die Berliner Kältehilfe. In den kommenden fünf Monat werden die freien Träger gemeinsam mit evangelischen und katholischen Kirchengemeinden den Obdachlosen in Berlin Schutz vor der Kälte bieten und die Übernachtung im Warmen ermöglichen.

In einem deutschlandweit einzigartigen System arbeiten die Träger und Kirchengemeinden konfessions- und verbandsübergreifend zusammen. Sie koordinieren, betreuen und helfen auf vielfältige Weise, um zu verhindern, dass Menschen ohne Unterkunft in Berlin erfrieren müssen. Zwei Kältebusse der Stadtmission und ein Wärmebus des DRK sind jede Nacht unterwegs und fahren Obdachlose in Notübernachtungen und Nachtcafés.
Helmut Herold / hh
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.