Das Festival of Lights findet zum neunten Mal statt

Mit Großprojektoren wurden zum Festival schon Grafiken auf den Berliner Dom gestrahlt. (Foto: Ralf Drescher)

Berlin. Am 9. Oktober beginnt das Festival of Lights. Zahlreiche markante Bauwerke in der Stadt erstrahlen ab Einbruch der Dunkelheit für fast zwei Wochen in zauberhaftem Licht.

Das Fest, dass traditionell im öffentlichen Raum stattfindet und keine Eintrittskarten kennt, hat sich zu einem Anziehungspunkt für herbstliche Berlin-Besucher entwickelt. Seit dem Start 2004 kommen immer mehr Besucher in die Stadt. Die Tourismusverbände rechnen pro Jahr mit zwei Millionen Festivalbesuchern und 600 000 zusätzlichen Übernachtungen in Pensionen und Hotels.Auch in diesem Jahr werden wieder über 60 Gebäude, darunter Brandenburger Tor, Dome und Schauspielhaus am Gendarmenmarkt sowie der Fernsehturm mit von Lichtkünstlern positionierten farbigen Strahlern angeleuchtet.

Wer nicht zu Fuß die Festival-Standorte ablaufen möchte, dem stehen Bustouren offen und gemeinsam mit der Stern und Kreis Schiffahrt schicken die Veranstalter das Lightartship auf eine zweistündige Tour über die Spree. Dabei bekommt der Passagier nicht nur ausgewählte angestrahlte Bauwerke zu sehen, ein Lichtkünstler an Bord sorgt auch für zusätzliche Illuminationen. Offizieller Start für das Festival ist am 9. Oktober 19.30 Uhr am Potsdamer Platz, dann knipst der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit symbolisch Hunderte von Lichtstrahlern an. Das Festival läuft bis zum 20. Oktober.

Wissenswertes unter www.festival-of-lights.de.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.