Dauerausstellung "Wege, Irrwege - Umwege" eröffnet

Bundestagspräsident Norbert Lammert (am Rednerpult) im nachgebauten Plenarsaal der neuen Bundestagsdaueraustellung im Deutschen Dom. (Foto: Lichtblick / Achim Melde)

Mitte. Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die neue Ausstellung "Wege, Irrwege - Umwege" über die parlamentarische Demokratie in Deutschland im Deutschen Dom am Gendarmenmarkt eröffnet.

Die Dauerausstellung zur Parlamentsgeschichte, die bisher im Reichtstagsgebäude zu sehen war, wurde komplett neu gestaltet und nach 20 Monaten Arbeit von der Konzeption bis zum gesamten Umbau im Deutschen Dom wiedereröffnet. In der interaktiven Ausstellung wird die Geschichte des Parlaments seit 1949 in Wahlperioden dargestellt. Der Besucher lernt den Arbeitsalltag der Abgeordneten und die verfassungsrechtlichen Grundlagen der parlamentarischen Demokratie kennen. Die Ausstellungsdesigner der Firma Archimedes haben eine offene Szenogafie mit Originalexponaten, Inszenierungen und interaktiven Medien entwickelt.

Im zentralen Kuppelsaal ist ein "Bundestag zum Ausprobieren" eingerichtet. Der Plenarsaal ist mit Bundesadler, Rednerpult, Präsidentenplatz, den bekannten Saaldienern und original blauen Sitzen aus dem Bundestag, der unter der vom Architekten Norman Foster entworfenen gläsernen Reichtsgagskuppel tagt, gestaltet. Er wurde in vielen Details seinem Vorbild im Reichstagsgebäude nachempfunden.

In Anlehnung an die historischen Entwürfe wurde die Kuppel im Dom nach oben geöffnet, so dass erstmalig seit über zehn Jahren der Innenraum wieder mit Tageslicht beleuchtet wird. Interaktiv informieren Medieninstallationen über den Arbeitstag der Abgeordneten und über die Vielzahl der Verfahrensstufen im Gesetzgebungsprozess.

Ein Höhepunkt: Der seit Jahrzehnten liebevoll im Parlament gepflegte fiktive Abgeordnete Josef Maria Mierscheid wird erstmals in Filmdokumenten vorgestellt. Über die Berührung verschiedener Bildschirme und Medientische können die Besucher zum Beispiel abfragen, wer ihr Abgeordneter ist oder wie sich ihr Wahlkreis entschieden hat.

An jedem Donnerstag in den Sitzungswochen können die Besucher am Rollenspiel "Bundestagssitzung" teilnehmen und die Abläufe im Parlament als "Abgeordnete" miterleben (stündlich zwischen 9 und 13 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr).

Die Dauerausstellung im Deutschen Dom ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr, von Mai bis September bis 19 Uhr, geöffnet. An Feiertagen ist die Ausstellung auch montags geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.