Debüt-Reihe startet in die neue Konzertsaison

Die junge Pianistin Mami Hagiwara gibt am 25. September ihr Debüt in der Philharmonie. (Foto: Akira Muto)

Tiergarten. Die junge Pianistin Mami Hagiwara wurde in Hiroshima geboren. Mit fünf Jahren begann sie Klavier zu spielen. Heute zählt sie zu den hoffnungsvollsten Talenten und wird international gefeiert. Am 25. September gibt sie mit dem Quatuor Voce ihr Debüt in Berlin.

Erst 2005 erhielt sie ihr Diplom an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt. Danach zog es sie nach Paris an das Conservatoire. Dort lernte sie bei Jacques Rouvier und Prisca Benoit. Zu ihren Lehrern gehörten unter anderen auch Henri Barda, Jörg Demus und Claudio Soares. Vor drei Jahren gewann Mami Hagiwara als erste Japanerin überhaupt einen ersten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb Genf. Für die junge Musikerin war das der Durchbruch. Danach konzertierte sie in Genf, Paris und München und wurde zu zahlreichen Festivals eingeladen. Derzeit studiert sie in Paris Kammermusik.Am 25. September wird Mami Hagiwara mit einem der besten Quartette Frankreichs, dem Quatuor Voce, auf der Bühne stehen. Dahinter verbergen sich die Violinistinnen Sarah Dayan und Cécile Roubin, der Bratschist Guillaume Becker sowie die Cellistin Lydia Shelley. Das experimentierfreudige junge Ensemble fand vor neun Jahren zusammen. Nach umfangreichen Studien stellten sich erste Wettbewerbserfolge ein. Heute sind die vier Musiker weltweit unterwegs und konzertieren immer wieder mit namhaften Solisten.

Im Kammermusiksaal der Philharmonie wird Quatuor Voce zunächst das Streichquartett Nr. 15 von Franz Schubert, entstanden 1826, aufführen. Rund 50 Jahre nach Schubert komponierte César Franck das Klavierquintett f-Moll, das das Quartett gemeinsam mit der Pianistin Mami Hagiwara im zweiten Teil des Konzertes zu Gehör bringt.

Das Konzert in der traditionsreichen Reihe "Debüt im Deutschlandradio Kultur" beginnt am 25. September um 20 Uhr im Kammermusiksaal in der Herbert-von-Karajan-Straße 1. Es ist zugleich das erste Konzert der Saison 2013/2014. Karten zwischen 14 und 22 Euro gibt es beim Besucherdienst der ROC GmbH, Charlottenstraße 56, 10117 Berlin, 20 29 87 10, E-Mail tickets@roc-berlin.de, oder an der Kasse der Philharmonie sowie an der Abendkasse.

Hendrik Stein / st
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.