Eisenbahnfreunde feiern Jubiläum mit Sonderfahrten

Am 6. Oktober können Eisenbahn-Fans mit dem Dampfzug nach Schmachtenhagen fahren. (Foto: Veranstalter)

Berlin. Am 22. September 1838 fuhr der erste Dampfzug zwischen Potsdam und Zehlendorf. Am 29. Oktober 1838 wurde der Schienenverkehr zwischen Berlin und Potsdam aufgenommen. Aus diesem Anlass laden die Berliner Eisenbahnfreunde zu historischen Bahnfahrten ein.

Unter dem Motto "Reisen in die Vergangenheit der Eisenbahn in Berlin" sind in den kommenden Wochen Fahrten mit historischen Schienfahrzeugen auf historischen Strecken geplant. Los geht es am Sonntag, 15. September. Ab Gesundbrunnen startet die Schienenbusgarnitur aus dem Jahr 1954 um 9 Uhr nach Lutherstadt Wittenberg. Dort kann das Eisenbahnfest im Bahnbetriebswerk besucht und die schnellste Dampflok der Welt sowie der Regierungs- und Stabszugwagen der DDR besichtigt werden. Am Sonntag, 22. September, geht es ab Gesundbrunnen via Wannsee über das letzte befahrbare Stück der Stammbahn von 1838 zwischen Zehlendorf und Lichterfelde West. Auf dem Gelände der Märkischen Kleinbahn an der Goerzallee kann die Fahrzeugsammlung besichtigt werden. Anschließend geht es zum Deutschen Technikmuseum. Abfahrt ist um 9 Uhr.

Am Sonntag, 6. Oktober, geht es mit dem Dampfzug auf der Heidekrautbahn zur Hamsterfahrt zum Bauernmarkt in Schmachtenhagen. Ab Bahnhof Wilhelmsruher Damm geht die Fahrt durch den Naturpark Barnim. Gefahren wird in historischen Personenwagen mit offenen Bühnen und Sitzplätzen der 2., 3. und 4. Klasse. Abfahrt ist um 11.20 Uhr.

Zum Schluss findet am Sonntag, 13. Oktober, eine Sonderfahrt in die Schorfheide und der Besuch des Wildparks statt.

Kostenlose Sitzplatzreservierung auf www.berliner-eisenbahnfreunde.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.