Erblasser hatte vor 34 Jahren Geld für Senioren gestiftet

Mitte. Das Bezirksamt bietet wieder Ausflüge und Reisen für ältere Menschen mit geringem Einkommen. Kurt Nietsch-Erholungsprogramm nennt das Sozialamt das Urlaubsprogramm für "Menschen ab 60 Jahre, die Leistungen der Grundsicherung oder Wohngeld erhalten".

Kurt Nietsch hatte nach seinem Tod 1979 testamentarisch verfügt, dass sein Millionenerbe an das Land Berlin geht und die Behörden es für "soziale Seniorenerholung" verwenden sollen. Für die angebotenen Fahrten werden Senioren vorangig berücksichtigt, die noch nicht an einer Kurt-Nietsch-Umsonstreise teilgenommen haben. Das Bezirksamt bietet eine Tagesfahrt ins Ostseebad Kühlungsborn (13. Juni), eine Reise nach Weißwasser in der Oberlausitz (15. bis 17. Juli), eine Reise ins Seeheilbad Bansin auf Usedom (19. bis 21. September) und eine Tagesfahrt nach Prötzel im Barnim (3. Dezember). Einzelzimmer sind bei den Reisen nur in besonderen Ausnahmefällen möglich. Die Teilnehmer müssen lediglich einen Eigenanteil von fünf Euro pro Reisetag bezahlen.
Interessenten melden sich am 22. Mai von 9 bis 13 Uhr beim Bezirksamt Mitte unter 901 84 33 61 und -62.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.