Filmfestival im Kino Central zum Thema Identität

Mitte. Vom 3. bis 9. Dezember findet im Kino Central am Hackeschen Markt, Rosenthaler Straße 39, die "Virtual Realities Film Week" statt.

Die Künstlerin und Kuratorin Christa Joo Hyun D’Angelo hat elf Filme von elf Künstlern und Filmemachern herausgesucht, die sich mit dem Thema Identität beschäftigen und "dabei verschiedene Haltungen zu Liebe, Partnerschaft, Sexualität und Jugend formulieren", wie es heißt. Viele der gezeigten Arbeiten sind keinem spezifischen Genre zuzuordnen und haben mit Mainstreamkino nichts zu tun. In ihrem Film "Hans & Grete" zum Beispiel widmet sich die Künstlerin Sue de Beer der Psychologie von Schulamokläufern im Kontext US-amerikanischer Jugendkultur. Theater- und Filmregisseur Marcus Lindeens erzählt in seinem Dokumentarfilm "Regretters" eine bewegende Geschichte über unerfüllte Erwartungen nach einer Geschlechtsumwandlung und über die Konsequenzen, die deren Verheimlichung nach sich zieht.

Die Filme beginnen jeweils um 21.30. Viele der Macher sind anwesend. Moderiert wird die Veranstaltung von Christa Joo Hyun D’Angelo und von Lucia Kajankova vom Mezipatra Film Festival in Prague. Der Eintritt kostet 6,50 Euro pro Film (Wochenkarte 40 Euro). Informationen unter www.virtualrealities2012.com.

Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden