Fossilienbörse Mineralis unterm Funkturm

Gold ist eines der edelsten Minerale, die es gibt. Was man damit alles machen kann, zeigt die Mineralis. (Foto: Veranstalter)

Charlottenburg. Die 38. Internationale Mineralien-, Fossilien- und Schmuckbörse Mineralis öffnet vom 23. bis 25. November in den Messehallen unterm Funkturm.

Die Mineralis präsentiert sich in der Halle 18 unter dem Funkturm auf mit ihren außergewöhnlichen Steinwelten; etwa 140 Teilnehmer aus 16 Nationen zeigen ihre Exponate.Die Faszination der Mineralien geht weit in die Geschichte der Menschheit zurück. In allen Zeitepochen finden sich Kristalle, Mineralien und Edelsteine wieder. Überliefert, zeigen viele alte Kulturen die Verwendung bestimmter Mineralien zu Schutz- und Heilzwecken. Legendär dabei sind die angeblichen Schutzkräfte des Bernsteins, auf die schon Hildegard von Bingen baute. Aus der Großfamilie der Quarze, zu der auch der Bergkristall gehört, ist der Jaspis besonders hervorzuheben: Sein auffallendes Erscheinungsbild ist einmalig.

Eines der edelsten Minerale ist das Gold, welches u. a. als "Ader" oder "Blech" aus dem Gestein herausgearbeitet wird, oder als Nugget aus dem Geröll herausgewaschen wird. Zu edlem Schmuckdesign wird es durch die Arbeit der Gold- und Silberschmiede in Verbindung mit den Produkten der Edelsteinschleifer, die die große Palette der Farbsteine ins rechte Licht rücken.

Die kristallinen Steinwelten der Mineralis sind vom 23. bis 25. November, täglich von 10 bis 18 Uhr in Halle 18 (Kleiner Stern, Masurenallee, Hammarskjöldplatz) zu sehen. Der Eintritt kostet acht, ermäßigt sechs Euro. Weitere Informationen im Internet: www.mineralis.de

Manuela Frey / my
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden