Freiflächen am Spittelmarkt werden neu gestaltet

Die Freiflächen nördlich der Leipziger Straße am Spittelmarkt werden neu gestaltet. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Nach der Einweihung des Miniparks am U-Bahnhof Spittelmarkt werden weitere kleine Grünflächen nördlich der Leipziger Straße aufgepeppt.

33 Bänke in grellgrünen Leuchtfarben stehen auf dem kleinen Dreieck am Spittelmarkt. Etliche der auffälligen Sitzmöbel wurden an der Stelle, wo darunter die U-Bahngleise verlaufen, wie in einem Bahnwaggon hingestellt, so dass man sich gegenübersitzt. Derzeit lässt das Bezirksamt weitere Grünflächen und Gehwege am Spittelmarkt sanieren. Die Hauptfläche ist das Dreieck nördlich der Leipziger Straße an der Ecke Niederwallstraße. Dort werden bis Jahresende die Rundbeete erneuert und weitere in die Asphaltfläche eingelassen.

Die 280 000 Euro aus dem Plätzeprogramm des Senats reichen nicht aus, um die gesamte Freifläche zu entsiegeln, wie Bauleiter Ekkart Eichhorst sagt. Markenzeichen des grünen Dreiecks vor dem Viethaus werden wieder die grünen Bänke. Denn für die Gestaltung der Freiflächen wurden die Landschaftsarchitekten vom Büro Bernhard und Sattler beauftragt, die auf der gegenüberliegene Seite die Idee mit den Leuchtbänken hatten. Insgesamt 46 neue grüne Bänke sollen vor dem Viethaus und auf weiteren Teilflächen am Spittelmarkt aufgestellt werden. Gegenüber, südlich der Leipziger Straße, kommen noch ein paar grüne Sitzhocker vor das Hotel. Der Spittelmarkt soll später komplett einmal neugestaltet werden. Das Planwerk Innenstadt sieht vor, den historischen Grundriss des Stadtplatzes wiederherzustellen. Dazu soll die Leipziger Straße zurückgebaut und verschwenkt und über die alte Gertraudenbrücke im Norden, die verbreitert werden soll, geführt werden. Die jetzige Schnellstraßenbrücke aus Stahlbeton kommt dann weg.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden