Freizeitbäder-Zuschlag soll es künftig erst ab 10 Uhr geben

Berlin. Die Berliner Bäder Betriebe (BBB) reagieren auf die Proteste ihrer Kunden und Kundinnen. Ab sofort gelten an Werktagen günstigere Tarife in den drei Freizeitbädern.

Frühschwimmer können jetzt in den drei freizeitorientierten Bädern (Stadtbad Lankwitz, Stadtbad Schöneberg und Bad am Spreewaldplatz) wieder etwas günstiger schwimmen. Der Freizeitbad-Zuschlag wird nach massiven Protesten erst ab 10 Uhr erhoben. Das bedeutet, dass der Eintritt morgens 5,50 Euro und nicht mehr 7,50 Euro kostet. Da zwischen 10 und 15 Uhr der Basistarif von 3,50 Euro plus zwei Euro Zuschlag gilt, kann mit dem Frühticket bis 15 Uhr gebadet werden. Erst danach fällt der volle Freizeitbad-Tarif von 7,50 Euro pro Einzel-Eintrittskarte an. Diese Regelung gilt von montags bis freitags. Sonnabends, sonntags und feiertags muss der Freizeitbad-Tarif den ganzen Tag gezahlt werden.

Mehr Informationen gibt es auf www.berlinerbaeder.de.

Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.