Gedenksäulen in der Charité

Mitte.Im Rahmen des Themenjahres "Zerstörte Vielfalt" gedenkt die Charité ihrer im Nationalsozialismus vertriebenen und zu Tode gekommenen Mitarbeiter, Ärzte und Wissenschaftler mit zwei Gedenksäulen. Auf einer Säule sind die Namen der bisher 180 ermittelten Charité-Mitglieder mit ihren biografischen Eckdaten zu lesen. Auf der zweiten Gedenksäule stehen sechs Biografien exemplarisch für die Schicksale der Verfolgten. Die Gedenktafeln enthalten auch Texte zum Thema Ausgrenzung und Vertreibung an der Charité. Es sollen demnächst sechs weitere Lebensläufe vorgestellt werden. Die Gedenksäulen stehen vor dem Lehr- und Forschungszentrum der Medizinischen Fakultät am Campus Mitte am Charitéplatz 1 (Virchowweg 6).
Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.