Herbert Scherer leitet Conrad-Stiftung

Mitte. Der Stiftungsrat der 2009 gegründeten "Conrad-Stiftung Bürger für Mitte" hat in seiner konstituierenden Sitzung am 8. Februar Dr. Herbert Scherer zum Vorsitzenden gewählt.

Wie Bürgermeister Christian Hanke (SPD) mitteilte, war Scherer bis zu seiner Pensionierung langjähriger Geschäftsführer des Verbandes für soziokulturelle Arbeit. Zurzeit leitet er die Berliner Anlauf- und Beratungsstelle für ehemalige Heimkinder. "Herr Scherer bringt aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit einen umfangreichen Erfahrungsschatz zum Thema bürgerschaftliches Engagement mit", sagte Hanke. Die Bürgerstiftung will "bürgerschaftliches Engagement zu Gunsten gemeinnütziger Zwecke" fördern. Das Vermögen von 317.000 Euro, aus dem Zinsgewinne an soziale Projekte verteilt werden sollen, hatte der 2005 verstorbene Tiergartener Bürger Hans Conrad dem Tiergartener Sozialamt vermacht. Bürgermeister Christian Hanke hat daraus die Bürgerstiftung gemacht.

Bisher wurde noch nicht ein einziger Cent ausgereicht. Um die Stiftung gibt es seit Jahren Streit. Nach Protesten und einem BVV-Beschluss von Mitte 2011 hat das Bezirksamt 2012 die Stiftungssatzung entsprechend den BVV-Vorgaben geändert. So sollte ein Stiftungsrat berufen werden, der Vorschläge macht, welche konkreten Projekte gefördert werden. Hanke hatte Anfang des Jahres neun vom Bezirksamt berufene Mitglieder des Stiftungsrates präsentiert. Dazu gehören zum Beispiel der Weddinger Direktor der Berliner Sparkasse, Ibrahim Büyüksahin, Beuth-Hochschulpräsidentin Monika Gross oder rbb-Reporter Ulli Zelle.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.