Höfisches Krimi-Dinner im Schloss Charlottenburg

Auch eine kleine Fechteinlage darf beim Krimi-Dinner nicht fehlen. (Foto: Veranstalter)

Charlottenburg. Was macht eine umstrittene historische Persönlichkeit wie der Preußen-König Friedrich II. in einem spannenden Krimi? Das kann man beim Kirmi-Dinner im Schloss Charlottenburg erfahren.

Im September 1740, im Jahr seines Regierungsantritts im Schloss Charlottenburg, beauftragt Friedrich der Große seinen zweiten Hofküchenmeister, den aus dem Elsass stammenden Honoré Langustier, im mysteriösen Tod seines engen Vertrauten, des Adjutanten Adalbert von Falkenberg, der tot aufgefunden wurde und scheinbar bei einem Duell ums Leben kam, mit Hilfe der Polizei Ermittlungen anzustellen. Der kochende und geniale Lebenskünstler mutmaßt schnell, dass es sich hier um Mord handelt. Bei seiner Mördersuche gewährt der Leibkoch delikate Einblicke in Intrigen und Rachsucht, aber auch in Musik, Kunst, Philosophie und Literatur. Es wird geliebt, gefochten und geschossen. Der kultivierte und komödiantische Krimi - basierend auf dem gleichnamigen Erfolgs-Roman von Tom Wolf - ist eine Parodie auf das höfische Leben zu Zeiten Friedrich des Großen und passt genau in das festliche Ambiente der Großen Orangerie. Aufgeklärt wird der Fall an der königlichen Tafel. Der Abend, inszeniert von dem Regisseur und Schauspieler Holger Schulze, ist ein Muss für alle Preußen-Fans und Liebhaber historischer Krimi-Dinner. Ort und professionelle Schauspieler vermitteln die Atmosphäre des 18. Jahrhunderts und bieten, eingebettet in ein "royales" Drei-Gänge-Menü den Besuchern einen spannenden Abend in der Vorweihnachtszeit - Spielbeginn ist am 29. November in der Großen Orangerie von Schloss Charlottenburg, um 18 Uhr sowie am 9. Dezember und 27. Januar.

Karten gibt es im Internet unter www.concerts-berlin.com oder über 25 810 35- 0.

Manuela Frey / my
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden