Journalisten wollen mehr über "Berlin engagiert" erfahren

Großes Interesse zeigten die Gäste aus Weißrussland für die Berichterstattung über das Thema bürgerschaftliches Engagement. (Foto: Christian Hahn)

Berlin. Die Berichterstattung über bürgerschaftliches Engagement in der Berliner Woche und im Spandauer Volksblatt findet jetzt auch international Beachtung.

Zehn Journalisten aus Weißrussland besuchten am 9. Oktober 2013 den Berliner Wochenblatt Verlag. Dort erläuterte Chefredakteur Helmut Herold, wie Berliner Woche und Spandauer Volksblatt mit ihrer Seite "Berlin engagiert" bei den Lesern Aufmerksamkeit für das Thema erzeugen und sie zum Mitmachen animieren. Dies geschieht durch die Berichterstattung über die ganze Vielfalt von freiwilligem Engagement in Berlin und mithilfe der kostenlosen Kleinanzeigenrubrik "Freiwillige gesucht!". Die weißrussischen Journalisten waren zu einer sechstägigen Bildungsreise zum Thema "Helden unserer Zeit. Der Beitrag von Freiwilligen und Nichtregierungsorganisationen zu einem nachhaltigen Sozialsystem" nach Berlin gekommen. Dabei erhielten sie die Gelegenheit, das deutsche Sozialsystem an konkreten Praxisbeispielen wie Freiwilligenarbeit, Quartiersmanagement, Werkstätten für behinderte Menschen und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe kennen zu lernen. Ziel ist die Verbesserung der journalistischen Berichterstattung in Weißrussland zu diesen Themen.

Die Reise wurde von der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte "Johannes Rau" in Minsk mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes organisiert.

Mehr zu "Berlin engagiert" auf www.berliner-woche.de/berlin-engagiert.

Hendrik Stein / st
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.