Mauerläufer kooperieren

Mitte. Die Langstreckenläufer der LG Mauerweg und die Stiftung Berliner Mauer wollen künftig bei Projekten wie dem Berliner 100-Meilen-Lauf zusammenarbeiten. Eine entsprechende Kooperation haben der Läuferverein und die Stiftung jetzt geschlossen. "Wir Mauerwegläufer wollen auf sportliche Weise ein Zeichen der Erinnerung setzen", erklärt Ronald Musil, Vorsitzender der LGM und Organisationsleiter der 100MeilenBerlin. Der Direktor der Stiftung Berliner Mauer, Axel Klausmeier, freut sich über die Zusammenarbeit. "Die Sportprojekte der LG Mauerweg sind eine außergewöhnliche Form der Erinnerung an das geteilte Berlin", sagte er. Die LG Mauerweg Berlin e.V. wurde 2009 gegründet. Neben einem Gedenklauf ohne Wettkampfcharakter, der immer am 13. August stattfindet und von Hermsdorf zum Brandenburger Tor führt, organisiert die LGM jährlich die 100MeilenBerlin. Dabei wird der Mauerweg, der an den früheren Grenzverlauf erinnert, komplett und ohne Pause abgelaufen. In diesem Jahr werden sich voraussichtlich rund 300 Ultramarathonläufer beteiligen. Schirmherr ist der frühere DDR-Bürgerrechtler Rainer Eppelmann.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.