Messe ist Start und Ziel der ADAC Rallye AVUS

Ausflüge in einem Oldtimer wie hier mit Rennfahrerin Heidi Hetzer lassen die Herzen der Freunde des Motorsports höher schlagen. (Foto: Wecker)

Westend. Der Motorsport meldet sich in Berlin zurück. Am Freitag, 9., und Sonnabend, 10. August, rollt die 3. ADAC Rallye AVUS Classic rund 400 Kilometer durch Berlin und Brandenburg.

In diesem Jahr kommt die Rallye in die Stadt zum Hammarskjöldplatz in die Nachbarschaft von Messe und Funkturm und verlässt damit die legendäre Nordkurve der AVUS-Rennstrecke. "Wir haben uns für diesen Umzug entschieden", sagt der Sportleiter des ADAC Berlin-Brandenburg, Bernd Barig, "weil das Messegelände für Teilnehmer und Besucher besser zu erreichen ist. Im Titel haben wir uns die legendäre Rennstrecke aber bewahrt."Am Hammarskjöldplatz startet am Freitag um 12 Uhr das erste Fahrzeug, am Sonnabend ist dort um 8.30 Uhr Start. Mit der Ankunft wird am Freitag um 18.10 Uhr und am Sonnabend gegen 18.30 Uhr gerechnet. Um 20 Uhr erfolgt bei der "Rallye Night" auf dem Messegelände die Siegerehrung. Auf den Gesamtsieger wartet ein besonderer Preis: Die Siegprämie ist ein Startplatz bei der wichtigsten Oldtimerveranstaltung des ADAC - die Deutschland Klassik 2014. Diese Rallye wird nächstes Jahr Anfang Juli durch Berlin und Brandenburg führen.

Vor zwei Jahren ließ der ADAC mit der Hauptstadtrallye die Erinnerung an die großen Tage der AVUS wieder aufleben, als hier 1926 Rudolf Caracciola im Mercedes den 1. Großen Preis von Deutschland gewann, und die Berliner Fahrern wie Manfred von Brauchitsch, Hans Stuck und Bernd Rosemeyer zujubelten. Die Zeiten, in denen auf der AVUS Geschwindigkeitsrekorde gefahren wurden, sind vorbei, aber die Deutschland-Klassik wird die Erinnerung an diese Ereignisse aufleben lassen.

Dafür gibt es bei der Hauptstadtrallye zahlreiche Prüfungen, die die Geschicklichkeit der Fahrer und die Orientierungsfähigkeit der Beifahrer auf die Probe stellen. Neben Berlin werden die Teilnehmer Potsdam ausgiebig erkunden und südlich von Berlin die Schönheiten Brandenburgs "er-fahren". Am Freitag werden die Teilnehmer nach Potsdam gelangen und nach einem Abstecher in Europas modernstes Fahrsicherheitszentrum in Linthe nach Berlin zurückkehren. Dafür geht es am Sonnabend über die brandenburgischen Alleen. Am Freitag verläuft die Strecke durch den Grunewald über den Kronprinzessinnenweg und die Glienicker Brücke nach Potsdam, wo die Fahrer gegen 13.30 Uhr am dortigen Brandenburger Tor erwartet werden. Über Geltow, Petzow und weitere Dörfer führt sie der Weg schließlich durch Stahnsdorf und Kleinmachnow nach Berlin zurück. Am Sonnabend verläuft die Ausfahrt über Großbeeren nach Storkow, wo um 12 Uhr Mittagspause angesetzt ist. Vom Storkower Marktplatz aus wird die Rückfahrt über Genshagen nach Berlin und über den Zehlendorfer Damm und die Clayallee zur Messe angetreten.


Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.