Mitte wird Fairtrade-Stadt

Mitte. Der gemeinnützige Verein TransFair verleiht dem Bezirk Mitte am 8. Oktober den Titel "Fairtrade-Town". Das hat Stadtrat Stephan von Dassel (Grüne) mitgeteilt. Auf Antrag der Grünen-Fraktion hatte die BVV 2012 die Bewerbung auf den Weg gebracht. Für den Titel "Fairtrade-Town" muss man mehrere Kriterien erfüllen, die das Engagement für den Fairen Handel widerspiegeln. So müssen Produkte aus Fairem Handel in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen verwendet werden. In den öffentlichen Sitzungen der Bezirksverordnetenversammlung gibt es zum Beispiel nur noch fair gehandelten Kaffee, Tee und Zucker. Der TransFair e.V. fördert Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sichern den Kleinbauern existenzsichernde Preise und lohnabhängigen Beschäftigen auf Plantagen, Blumenfarmen oder Teegärten bessere Arbeitsbedingungen. In Deutschland gibt es über 100 und weltweit über 1000 "Fairtrade-Towns.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.