Neubau der Spreebrücke zur Museumsinsel wird im April fertig

Mitte. Die Fußgängerbrücke, die von der Anna-Louisa-Karsch-Straße über die Spree auf die Museumsinsel führt, ist seit 8. Januar bis Ende Februar komplett gesperrt.

Die Senatsbauverwaltung lässt in den kommenden Wochen die letzten Arbeiten an der neuen Friedrichsbrücke erledigen. Im April soll die neue Brücke fertig sein und für Fußgänger und Radfahrer geöffnet werden. Ende Oktober waren schon drei 60 Meter lange Stahlträger auf der südlichen und nördlichen Seite an die Friedrichsbrücke angebaut worden. Die Friedrichsbrücke wird seit 2012 denkmalgerecht saniert. Die Fußgängerbrücke wurde auf ihre Ursprungsbreite von 27 Metern erweitert. Dazu wurden die neuen Brückenteile an die jetzige Brücke, die nur 12,5 Meter breit ist, angebaut.

Die Spannbeton-Rahmenbrücke wurde 1981 errichtet. Davor gab es nur eine Behelfsbrücke aus Holz. Die Wehrmacht hatte 1945 das Originalbauwerk von 1894 gesprengt.

Durch die Verbreiterung bekommt die Friedrichsbrücke auch ihren Bezug auf die Kolonnade vom Neuen Museum und Nationalgalerie zurück. Der nördliche Gehweg führt dann wieder direkt in den Kolonnadengang auf der Museumsinsel. Zu den letzten Arbeiten gehört jetzt, die restaurierten Brüstungen und Natursteinelemente wieder auf die Brückenverbreiterungen zu bringen.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.