Night of Sports am 15. März im Palais am Funkturm

Heiko Klasen und Jens-Uwe Kunze freuen sich mit den Cheerleadern Sarina Röttcher und Jana Scharfenberg auf die Night of Sports. (Foto: Frank Löhmer)

Berlin. Der traditionsreiche Frühlingsball des Sports präsentiert sich jetzt ganz zeitgemäß mit neuem Namen, hochkarätigem Programm und erstmals mit der Vergabe des Amateursport-Preises durch die Deutsche Olympische Gesellschaft. Die Night of Sports steigt am 15. März im Palais am Funkturm.

Manche trainieren fast täglich. Sie kämpfen, schwitzen und beißen oft genug die Zähne zusammen, um es einmal bis ganz oben aufs Treppchen zu schaffen. Einigen Sportlern gelingt das - sogar bei Olympischen Spielen. Dann stehen sie für einen Augenblick im Fokus der Öffentlichkeit. Den meisten Amateursportlern ist das aber nicht vergönnt, obwohl viele von ihnen Spitzenleistungen erbringen.

"Das finden wir ungerecht", sagen Heiko Klasen und Jens-Uwe Kunze. Der Redaktionsleiter von Hauptstadtsport.tv und der Geschäftsführer des Berliner Turn- und Freizeitsport-Bundes (BTB) wollen dieses Manko ausgleichen - zum Beispiel mit einer ganz speziellen Ehrung der Aktiven bei der Night of Sports im Palais am Funkturm. Sportjournalist Klasen, der in den vergangenen Jahren den traditionellen Frühlingsball des Sports moderierte, hat dem etwas angestaubten Tanzvergnügen gemeinsam mit dem BTB ein frisches Konzept verpasst.

Als Night of Sports soll der Ball nun ein großer Spaß für alle Berliner werden, die gern tanzen und mit Freunden oder der Familie in festlichem Rahmen ausgelassen feiern. Das darf, muss aber keineswegs im Ballkleid oder Frack geschehen. Sportlich-schick lautet der neue Dresscode. Schließlich können die Gäste nicht nur im Ballsaal das Tanzbein schwingen, wo das Damenorchester Salome aufspielt. Den Dancefloor nebenan rockt DJ Chico Rico. Bestimmt lässt sich dort auch der eine oder andere Sportstar blicken - unter anderem haben die Veranstalter Goldfisch Britta Steffen und Diskuswerfer Robert Harting eingeladen. Das "Partyvolk" darf sich auch bei Mitmach-Aktionen ausprobieren. Wer etwa gern wissen möchte, wie sich ein Biathlet am Schießstand fühlt, kann sein Geschick in einem Biathlon-Test auf die Probe stellen. Ein Moderatorenteam sorgt für Stimmung im ganzen Haus und auf die Gäste wartet ein spannendes Showprogramm: Trendsportler und Artisten präsentieren ihre spektakulärsten Übungen.

Für den Amateursport-Preis haben die Berliner Sportverbände insgesamt 15 Teams nominiert. "Kriterien sollten nicht nur die sportlichen Erfolge des Teams sein", erklärt Heiko Klasen. "Es geht auch um Teamgeist, Fair Play und soziale Kompetenz. Das entspricht auch der Philosophie von Haupttadtsport.tv." Die Palette der vertretenen Sportarten reicht vom Faustball über Ju-Jutsu und Bowling bis hin zum American Football. Noch bis zum 28. Februar können Berliner selbst abstimmen unter: www.night-of-sports.com. Wer gewinnt, erfahren die nominierten Teams erst bei der Night of Sports, wo auch sie mit ihren Freunden, Fans und Familien feiern.

Die Party steigt am 15. März, ab 20 Uhr im Palais am Funkturm, Hammerskjöldplatz 1. Tickets kosten zwischen zehn und 35 Euro.

Einen Videotrailer zur Night of Sports sehen Sie auf hauptstadtsport.tv.

Berit Müller / bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.