Nominierungen für Nachamapreis

Berlin. Noch bis Ende des Jahres ist es möglich, Vorschläge für den erstmals zu vergebenden "Estrongo Nachama Preis für Toleranz und Zivilcourage" zu unterbreiten.

Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Die Auszeichnung dient dazu, speziell denjenigen Menschen einen Dank auszusprechen, die sich in vorbildlicher Weise für diskriminierte Minderheiten eingesetzt haben. Bislang sind über 250 Vorschläge eingegangen. Darunter befinden sich neben Personen des öffentlichen Interesses auch zahlreiche Bürger, die im Alltag ein mutiges und selbstloses Handeln unter Beweis stellen. Maßgebliches Kriterium für die Nominierung ist ein ehrenwertes, soziales oder politisches Engagement im Bereich der Toleranz und Zivilcourage. Ein Kuratorium wird die potenziellen Preisträger im Hinblick auf ihre gesellschaftliche Bedeutung und Errungenschaften beurteilen und einen Gewinner küren. Vorsitzender der Jury ist Prof. Dr. Andreas Nachama, geschäftsführender Direktor der Stiftung Topografie des Terrors und Sohn des Oberkantors Estrongo Nachama. Die Preisverleihung wird am 4. Mai 2013 stattfinden.

Vorschläge können noch bis 31. Dezember 2012 per E-Mail an estrongo-nachama-preis@meridian-stiftung.de gesandt werden.

Frank Wecker / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden