Pflegende Angehörige und Ehrenamtliche gesucht

Ehrenamtliche beim regelmäßigen Austauschtreffen in der Kontaktstelle.
Dass der zunehmende Pflegebedarf nicht allein durch professionelle Pflegedienste geleistet wird, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Wie aber soll die Hilfe aussehen? Und wer kann sie leisten? Deshalb hat das Land Berlin zusammen mit den Pflegekassen seit 2010 ein Netz an pflegeunterstützenden Angeboten aufgebaut. In Mitte, Lübecker Straße 19, hat sich die Kontaktstelle PflegeEngagement Mitte den Aufbau von Selbsthilfe und bürgerschaftlichem Engagement rund um das Thema Pflege zur Aufgabe gemacht. Hier informieren sich pflegende Angehörige über Gruppenangebote wie Entspannung und Gesundheitsberatung oder lassen sich über individuelle Unterstützungsmöglichkeiten beraten. Andere treffen sich in Selbsthilfegruppen, um sich mit Menschen in vergleichbaren Situationen auszutauschen. Die Pflege beispielsweise der Eltern, des Partners oder der Kinder kann eine sehr belastende Situation sein, wie sich bei zahlreichen Hausbesuchen und Gesprächen mit pflegenden Angehörigen und Pflegebedürftigen gezeigt hat. Häufig stellen pflegende Angehörige ihre eigenen Bedürfnisse hinten an: Der Kontakt zu Freunden und Bekannten nimmt ab, die Freizeitaktivitäten werden seltener.

Um dem entgegenzuwirken, vermittelt die Kontaktstelle Ehrenamtliche, die den Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen einfach zuhören, sie begleiten, oder mit ihnen Karten spielen. "Neben meinem Studium hatte ich ein paar freie Stunden, die ich gern sinnvoll nutzen wollte. Hätte ich meine Familie in der Nähe, wäre ich mit meiner Oma spazieren gegangen. Aber das ist nicht der Fall, so wollte ich meine freien Stunden einem anderen Menschen, gern einer anderen älteren Dame schenken", sagt eine ehrenamtliche Mitarbeiterin, die seit einem Jahr in der Kontaktstelle tätig ist.

Durch die Begleitung dieser Ehrenamtlichen hat die ältere Dame die Möglichkeit, an Veranstaltungen wie "Alter in Bewegung" am 2. September von 12 bis 15 Uhr vor dem Rathaus Tiergarten teilzunehmen. Oder einem Vortrag zum Thema Patientenverfügung am 12. September von 17 bis 19 Uhr in der Kontaktstelle beizuwohnen.

Wollen auch Sie sich ehrenamtlich engagieren? Oder wünschen Sie sich Austausch mit anderen pflegenden Angehörigen?

Kontaktieren Sie uns unter 22 19 48 58 oder per E-Mail: pflegeengagement@stadtrand-berlin.de. Weitere Informationen unter: www.stadtrand-berlin.de. Kontaktstelle PflegeEngagement Mitte, Lübecker Str. 19, 10559 Berlin.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden