Rathausstraße: Kurze E-Mail und der Bautrupp kommt

Der Gehweg in der Rathausstraße wurde vor kurzem wegen einer Senatsbeschwerde sofort neu gemacht. (Foto: Dirk Jericho)

Mitte. Schneller geht's wirklich nicht. Das Tiefbauamt hat nach einer Beschwerde der Senatskanzlei den Gehweg in der Rathausstraße instandgesetzt.

In einer E-Mail an den Bezirk vom 28. Juni hatte sich die Senatskanzlei im Roten Rathaus über Unebenheiten in den "bituminös hergestellten Gehwegbereichen" beklagt, wie Baustadtrat Carsten Spallek (CDU) jetzt schriftlich auf eine Anfrage des SPD-Verordneten Stefan Draeger zum Grund der Bauarbeiten erklärte. Laut Senatskanzlei sei es auf dem Gehweg "zu Dienstunfällen gekommen." Nach einem unmittelbar nach der Senatsbeschwerde durchgeführten Ortstermin mit der BVG, die für den provisorischen Bitumüberzug wegen der U5-Baustelle verantwortlich ist, hat Spalleks Behörde die BVG zur Beseitigung der Schäden aufgefordert. Der Bezirk hat in Amtshilfe und auf Kosten der BVG die Reparatur bereits im August durchgeführt. Jetzt ist alles wieder schick. Das Provisorium sollte ursprünglich bis 2018, wenn der U-Bahnhof vor dem Roten Rathaus fertig ist, bleiben, so Spallek.


Dirk Jericho / DJ
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.