Schließung denkbar

Mitte.Sozialstadtrat Stephan von Dassel (B 90/Grüne) kann nicht ausschließen, dass die Elterngeldstelle in Mitte noch einmal geschlossen werden muss. Im August standen Familien knapp zwei Wochen lang vor verschlossenen Türen. Nur der Telefondienst der Elterngeldstelle war für kurze Zeit erreichbar. Der Grund: Personalmangel, entstanden durch erkrankte beziehungsweise ausgeschiedene Mitarbeiter und beendete Praktika von Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht. Die Antragsbearbeitung sei derzeit nicht nennenswert im Verzug, versicherte Stephan von Dassel. "Nach vier Wochen kommt das Geld auf das Konto." Nur wenn die eingereichten Unterlagen nicht vollständig seien, dauere die Bearbeitung etwas länger, so der Stadtrat.
Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.