Senat beschließt Anpassung der Bezüge

Berlin. Viele Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger in Berlin bekommen ab 1. März 2014 höhere Mietkostenzuschüsse. Durchschnittlich steigen die monatlichen Zuschüsse für einen Ein-Personen-Haushalt um 8 Euro und für einen Vier-Personen-Haushalt um 14 Euro.

Dies hat der Senat auf der Grundlage der sogenannten Wohnungsaufwendungsverordnung (WAV) beschlossen. Ihr liegt der bundesweite Heizspiegel 2013 zugrunde. Seit 2012 werden die Mietkostenzuschüsse in der Hauptstadt an den bundesweiten Heizspiegel angepasst.

Gesundheits - und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) wertet dies als großen Erfolg. Die Zahl der erzwungenen Umzüge sei seit 2012 um 70 Prozent gesunken. "Dies zeigt, dass unser Konzept aufgeht", erklärt Czaja. Der Berliner Haushalt wird durch die Anhebung der Zuschüsse in diesem Jahr um voraussichtlich 1,3 Millionen Euro zusätzlich belastet.


Mirjam Dapp / mda
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.