Senat wirbt für Erzieherberuf

Berlin. Der Senat informiert ab sofort in 16 Beratungsstellen über den Erzieherberuf. Er reagiert damit auf den Mangel an Fachkräften, der durch den Ausbau von Kitaplätzen entstanden ist. Nach Schätzungen von Vereinen und Verbänden fehlen in der Hauptstadt weit über 3000 Erzieher. Die Piraten im Abgeordnetenhaus begrüßen das Angebot. Sie hatten im August 2013 ein solches Netzwerk vorgeschlagen. Es geht ihnen aber noch nicht weit genug. Susanne Graf, familienpolitische Sprecherin der Piraten: "Um den Beruf des Erziehers attraktiv zu machen, müssen auch die Gehälter steigen und die Arbeitsbedingungen verbessert werden." Die Beratungsstellen findet man im Internet auf einem Faltblatt auf http://asurl.de/m5c.


Mirjam Dapp / mda
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.